FFV Berichte – Allgemein

42. GV –  09.02.2019

Bericht über die 42. Generalversammlung vom 9. Februar 2019

Pünktlich um 18:00 durfte ich die 42. Generalversammlung 2019 eröffnen. Die diesjährige General-versammlung wurde aufgrund der guten Erfahrungen vom letzten Jahr wieder im Clublokal des Fussballvereins Greifensee durchgeführt. Die Fussballerfestwirtin Francesca zauberte mit ihrem Team ein gemütliches Ambiente im familiären Rahmen herbei. Dazu meinen herzlichen Dank. Die 52 Anwesenden, schon in gute Gespräche verwickelt, lauschten nach dem Erklingen der Eröffnungsglocke gespannt, was denn da kommen würde. Nach der Wahl der Stimmenzähler (Elisabeth, Sandor und René) konnte mit der Abnahme des letztjährigen Protokolls begonnen werden. Dieses wurde vorgängig auf unserer Webseite präsentiert und konnte so von allen rechtzeitig eingesehen und studiert werden. Das Protokoll wurde einstimmig angenommen. Anschliessend folgte mein Jahresbericht und der Jahresbericht von Renate als Kassiererin mit der Bilanz und der Erfolgsrechnung 2018, welche vom Bericht der Revisoren (Rino, Karin und Daniel) abgerundet wurde. Gestützt auf diese Grundlagen erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig die Décharge. Vor der Pause kam es dann zu den Mutationen und auch in diesem Jahr konnte unsere Mitgliederzahl mit fast 9 Neuaufnahmen verstärkt werden. Die Mitglieder wurden, entweder per Schreiben oder durch pers. Anwesenheit einstimmig bestätigt. Somit ist unser Verein im Jahr 2019 mit 177 Mitgliedern (alle Kategorien) in die Zukunft unterwegs! Leider mussten wir in diesem Jahr auch zwei Todesfälle hinnehmen. Unser Ehrenmitglied Hubert Jäger und unser Mitglied Anton Huggler verstarben im Jahr 2018 und wurden ein letztes Mal von der Versammlung geehrt. Nach einer kurzen Pause mussten natürlich die Zahlen für die Wahlen und Abstimmung aufgrund der neu dazugekommenen Mitglieder angepasst werden. Unser neues Vorstandsmitglied Luca Ress wurde als Nachfolger für unsere zurücktretende Vreni Wengle einstimmig in das anspruchsvolle Amt des Küchenchefs gewählt. Dazu meine herzliche Gratulation und meinen herzlichen Dank für die von Vreni geleisteten und der von Luca zu leistenden Dienste zugunsten unserer Freien Fischer-Vereinigung. Der Vorstand wurde konstitutioniert und setzt sich für das Jahr 2019 wie folgt zusammen: Renate Rieder als Vizepräsidentin und Kassierin, Nicole Hafner als Festwirtin, Doris Britschgi als Aktuarin, Luca Ress als Küchenchef, Michel Amacher als Obmann, Eki Altiparmak als Bauchef, Kevin Senn als Materialchef und ich als Präsident. Ich freue mich mit dem neuen Vorstand, ist er doch geschlechts- und altersmässig sehr gut, man kann schon sagen vorbildlich, aufgestellt, um in das neue Vereinsjahr zu starten. Anschliessend wurde unsere, sich seit wenigen Minuten im Ruhestand befindende Küchenchefin, Vreni Wengle zum wohlverdienten Ehren-mitglied erkoren und mit einem kleinen Geschenk in die wohlverdiente „Pension“ entlassen. So wie ich Vreni jedoch kenne, wird sie das mit der Pension nicht so ernst nehmen und sich auch in Zukunft zugunsten unserer FFVGS engagieren. Dir Vreni meinen besonderen Dank, dass Du Dich vor einigen Jahren als ehemaliges Vorstandsmitglied nochmals auf das Abenteuer Vorstand eingelassen hast. Du hinterlässt Deinem Nachfolger Luca eine bestens aufgestellte Küchenmannschaft und eine Küche, die auf Vordermann ist. Auf Wunsch unseres Ehrenmitglieds Erich Steinmann, welcher leider einen Monat nach der Generalversammlung sterben musste, wurde Tom Zimmermann zum Freimitglied gekürt. Tom, das hast Du mit Deinem langjährigen Engagement mehr als verdient. Vielen herzlichen Dank und Gratulation! Was wäre aber unser Verein ohne unsere Mitglieder, welche sich ohne grosses Aufheben zu machen, durch das ganze Jahr mit besonderem Engagement für unsere Freie Fischer Vereinigung einsetzen: Erich Steinmann als Fähnrich und Waagmeister, Sepp Biland als Chefinstruktor, Toni Spirig, Koni Kurth und Hans Keller als „Küchentiger“, Maja Thalmann und Ruth Beglinger als Dekorateurinnen, René Carlen als Jugendbetreuer, Sandor Dreier im Materialbereich und für vieles mehr, Markus Richi als Barbetreiber, Hans Peter Roos als Elektriker, Giorgio Carpella als Bootsverantwortlicher und mit dem Internet, Werbe- und Drucksachenverantwortlichen Markus Britschgi (derjenige der fast jeden Tag im Vereinsjahr etwas zu unseren Gunsten tut). Für unsere guten Feen und Heinzelmänner gab es nach deren Ehrung einen wohlverdienten Applaus und meinen ganz besonderen Dank. Natürlich wurde das OK der Jubiläumsfeier mit Sami, Rolf Zollinger und Daniel von Brüning für die erfolgreiche Durchführung der Feier unseres 40jährigen Jubiläums separat für ihre grossartige Leistung im Sommer 2018 verdankt. Nach einigen Worten über die Jugendgruppe wurde unser Jahresprogramm abgenommen. Nachdem das Jahres-programm 2019 Verein und das Jahresprogramm Jugendgruppe abgenommen wurde, kam es zu den Anträgen des Vorstandes: Durch den Vorstand wurde erkannt, dass die Neumitglieder besser in den Verein integriert werden müssen. Zu diesem Zweck wurde festgelegt, dass am 13. April 2019 ein Neumitgliederanlass durchgeführt wird. Dieser hat das Ziel die Anlass- und Ressortverantwortlichen bei unseren „Neuen“ besser bekannt zu machen, Helfer zu gewinnen und die „ungeschriebenen Gesetze“ unserer Freien Fischer Vereinigung bekannter zu machen. Natürlich wurde auch das im Jahr 2020 kommende Städtlifäscht Greifensee, welches zugunsten der Einweihung des Landenberghauses durchgeführt wird, bekannt gemacht. Hierzu waren die Meinungen geteilt und ich war froh, dass mit einer guten Mehrheit entschieden wurde, dass wir uns mit einem Budgetposten von CHF 3000.– und einem mittleren Beitrag daran beteiligen können. Dem Vorstand wurde eine entsprechende Handlungsfreiheit ausgesprochen und inzwischen hat sich ein OK, bestehend aus Michel Amacher, Hans Keller und Toni Spirig gebildet, welche die Anlassplanung übernehmen. Viel Spass dem OK und schon im Voraus vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung. Natürlich freute es mich besonders, dass bei der Retrospektive die letztjährigen drei Vereinsziele mit zwei „erfüllt“ (neue Vorstandsmitglieder etablieren, gelungene Jubiläumsfeier) und einem „knapp erfüllt“ (attraktive Vereinsgestaltung für alle [darum heuer erstmalig einen Neumitgliederanlass)] ausgewiesen werden konnten. Die Ziele für das 43. Vereinsjahr wurden wie folgt gesteckt: Bessere Integration der Neumitglieder, gelungenes und risikoarmes Konzept für das Städtlifäscht 2020 und eine attraktive Vereinsgestaltung. Auf meinen Wunsch wurden die Vereinsmitglieder aufgefordert, sich zwecks Aufarbeitung unserer Vereinsgeschichte zu engagieren. Bis jetzt sind leider keine Meldungen eingegangen, es hat also noch Plätze frei. Eine für unsere Freie Fischer-Vereinigung wichtige Sache: Schon mir fällt es schwer, manche Mitglieder und manche Ereignisse aus der Vergangenheit in den richtigen Zusammenhang zu stellen. In einigen Jahren wird es irgendeinmal unmöglich sein und Personen auf alten Fotos können nicht mehr zugeordnet werden und gehen vergessen. Eine Vereinschronik mit Anekdoten und Bildern gewürzt muss unbedingt für unsere Nachfolgegenerationen erstellt werden. Der Fischerflohmarkt vom 4. April, das bereits vergangene Eisfischen und weitere kleinere Thematiken wurden bis um 6 Minuten vor 21:00 Uhr besprochen. Nach dem Abschluss der Generalversammlung, welcher übrigens 6 Minuten nach dem angesagten Ende, war, konnten wir besten Fleischkäse und Kartoffelsalat verspeisen und den Abend in kameradschaftlicher Manier ausklingen lassen.

 

Für die Freie Fischer-Vereinigung Greifensee/Schwerzenbach

Beni Stettler

 

Neujahrsapero –  05.01.2019 – SFV Glatttal in Fällanden

Vorab gratuliere ich den Glatttaler Kollegen für die gelungene und attraktive Durchführung des diesjährigen Neujahrsaperos! Vielen herzlichen Dank im Namen der FFVGS für Speis, Trank und den schönen Anlass auf Eurem Vereinsgelände! Für die einten Eurer Gäste begann der Neujahrsapero 2019 mit einem schönen Spaziergang um den unteren Teil unseres Greifensees. Bei leichtem Schneefall und weiss überzuckerter Landschaft wurde bereits auf dem Anmarsch nach Fällanden eine herrliche Stimmung als Einleitung für Euren Apero genossen. Aufgrund der Witterung (Schneefall, den ganzen Tag) hattet Ihr natürlich eine grosse Arbeitsleistung für den Anlass zu leisten. Festzelte mussten aufgebaut werden, die Heizung musste angeworfen werden und natürlich musste Speis und Trank durch unsere Glatttaler Kameraden herangeführt werden. Selbst eine ToiToi-Toilette fehlte nicht. Bei unserem Eintreffen rochen wir den feinen Bratduft der frisch zubereiteten Hamburger und Feuerrauch schon von weitem. Natürlich untermalt durch lüpfige Klänge von Ländlermusik. Nach einer herzlichen Begrüssung in einem vollen Festzelt, welches gut über 70 Personen fasste, wurden die Fällander Hamburger ausgetestet. Und man kann an dieser Stelle mit bestem Gewissen sagen, dass die frisch zubereiteten Hamburger, verglichen mit vielen anderen Gaststätten, sich punkto Qualität und Geschmack (und blitzartiger Herstellung!) im oberen Segment der Gastronomie angesiedelt haben. Nach einigen Gläsern Wein und Punsch wurde die Ländlermusik langsam in Schlager umgeleitet und die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt. Mit der fortgeschrittenen Zeit wurde der Anlass, welcher uns in bester Erinnerung bleiben wird, langsam ausklingen gelassen. Natürlich mussten die Glatttaler Kollegen noch heftige Aufräumarbeit (Zelte abbauen, etc.) leisten, während wir uns wieder auf einen verschneiten Spaziergang in Richtung Greifensee aufmachten. Vielen herzlichen Dank für diesen wunderbaren Einstieg in die Fischersaison 2019 und ein herzliches Petri Heil auf die andere Seite des Greifensees!

Für die FFVGS, Beni Stettler

 

Spontanlass –  02.01.2019 – Garnhänki Greifensee

Das neue Jahr war noch keine Woche alt und der erste Anlass unserer FFVGS ist bereits schon wieder Geschichte!
Am 2. Januar trafen sich unsere Petrijünger bei windigem Wetter an der Ganrhänki. Bereits ab 1000 Uhr brannte ein lustiges Feuer in der Feuerstelle und Hans kochte seine Neujahrsgabe im Sinne einer reichhaltigen Minestrone. Nebenzu wurde ein schönes Brot, feine Zutaten (z.B. Gräuben) gereicht. Nah dis nah kamen immer mehr Personen dazu und fast jeder ergänzte das Angebot mit Speis und Trank. Lachsbrötli von Sepp, feine amerikanische Käse-Hackfleischbällchen von Tom und Sybille und natürlich durfte ein Kessel Glühwein auch nicht fehlen, wurden gereicht. Inzwischen kann man das Neujahrsanstossen am 2. Januar als vor ein paar Jahren wieder eingeführte und mittlerweile bestens funktionierenden Traditionsanlass bezeichnen. Dafür möchte ich an dieser Stelle dem „harten Kern“ um Hans, Toni, Erich, Tom und Sybille ganz herzlich danken. Nah dis nah kamen immer mehr Vereinsmitglieder dazu und blitzartig war eine heitere Gesellschaft zusammen. Der Wind lies auch langsam nach und am Nachmittag war es zwischendurch sogar noch recht sonnig. Total waren ca. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beisammen und als es bereits dunkelte wurde zusammengeräumt. Es galt dann am nächsten Tag (zum guten Glück war die Altglassammelstelle schon wieder offen) ein ganzes Handwägelchen Aludosen und Altglas zu entsorgen. Der ganz harte Kern unseres Vereines (Namen werden an dieser Stelle keine genannt) traf sich dann noch abschliessend auf einem Schlummi bei mir zu Hause und das effektive Ende unseres vereinsinternen Neujahrsaperos war dann erst am 3. Januar… Der durch gelungene Fotos bestens Dokumentierte Anlass kann also für die kommenden Aktivitäten punkto Gemütlichkeit und Geselligkeit problemlos als Messlatte dienen! Allen Vereinsmitgliedern und Teilnehmern wünsche ich an dieser Stelle im Namen des Vorstandes ein gutes (fängiges, gesundes und attraktives) 2019!

 

Für die FFVGS, Beni Stettler

Lepo FFV 2018 web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 942.4 KB